Impfungen

Impfungen

Welche Impfungen sind wichtig?

  • Bis zum 18. Lebensjahr sollten Sie sich gegen Hepatitis B und  Gebärmutterhalskrebs (HPV)
    Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten impfen lassen.
  • Bei Kinderwunsch lassen Sie sich rechtzeitig vor der Schwangerschaft auf Windpocken- und Rötelnschutz checken. Parallel dazu auch an Schutz gegen Masern, Mumps und Keuchhusten denken und dementsprechend auffrischen lassen.
  • Ab dem 60. Lebensjahr und bei chronischen Erkrankungen sind Grippeimpfung und Pneumokokken-Impfung ratsam
  • Vor Aufenthalten in Süddeutschland und anderen Risikogebieten können Sie sich bei uns gegen Zeckenbisse impfenlassen (FSME) und bei Reisen in Länder mit mangelhafter Hygiene empfehlen wir Ihnen die Hepatitis A und B- Impfung machen zu lassen.

 

Wieso werden Impfungen in unserer Praxis angeboten?

Für viele Frauen sind Frauenärzte die einzigen Ärzte, die sie regelmäßig besuchen. Aus diesem Grund bieten wir unseren Patientinnen Impfungen in unserer Praxis an.

Wir überprüfen gerne Ihren Impfschutz, wenn Sie Ihr Impfbuch mitbringen.

 

Wieso ist es wichtig sich impfen zu lassen?

Hepatis B:

Hepatitis B Viren können auch durch Geschlechtsverkehr übertragen werden, daher ist diese Impfung sehr wichtig. Die Kosten werden bis zu einem Alter von 17 Jahren von den Krankenkassen übernommen.

HPV (Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs):

Anders als viele andere Krebsarten ist Gebärmutterhalskrebs nicht erblich. Die Ursache dieser Krebsart ist ein Virus (HPV). Der Gebärmutterhals kann durch den Virus in der Beschaffung der Zellen krankhaft verändert werden und diese Veränderung der Zellen kann Krebs im Gebärmutterhals verursachen. Der Virus wird durch Geschlechtsverkehr von einem Menschen auf den anderen übertragen.
Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung für alle Mädchen und Teenager im Alter von 12 bis 18 Jahren.

Röteln, Masern und Mumps:

Röteln können in der Schwangerschaft schwere Schäden beim Kind hervorrufen, deshalb ist diese Impfung besonders für die Frauen mit Kinderwunsch so wichtig. Diese Impfung wird in unserer Praxis in der Kombination mit Masern und Mumps durchgeführt. Sollte bei Ihnen die 2. Impfung fehlt, holen wir sie nach.

Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten:

Diese Impfungen gegen Tetanus sollten ohne Testen von Antikörpertitern alle 10 Jahre aufgefrischt werden. Im Falle einer akuten Verletzung ist es ratsam die Tetanusimpfung mit der Impfung gegen Diphtherie zu kombinieren. Für Babys gibt es keinen Schutz gegen Keuchhusten (Pertussis), daher sollte in Familien mit Neugeborenen ein bei allen Familienmitgliedern ein Impfschutz bestehen.

Grippeimpfung:

Die Grippeimpfung wird jährlich jeweils mit den passenden Impfstoffen für die kältere Jahreszeit wiederholt. Grippeverläufe sind besonders in der Schwangerschaft gefährlich, daher empfehlen wir werdenden Müttern sich gegen Grippe impfen zu lassen. Menschen mit einem schwachen Immunsystem können leichter an schwerer Grippe erkranken und gefährden so eventuell auch anderen Familienmitglieder.

Pneumokokken-Impfung:

Pneumokokken werden durch Bakterien hervorgerufen und übertragen sich durch Tröpfcheninfektion, zum Beispiel wenn man husten oder niesen muss. Sie können unterschiedliche Krankheitsbilder hervorrufen, dazu zählt unter anderem eine bakterielle Lungenentzündung. Viele Menschen haben diese Bakterien im Nasen- und Rachenraum in sich ohne krank zu werden, trotzdem können diese Bakterien auf einen anderen Menschen übertragen werden, der daran erkrankt. Die STIKO empfiehlt daher Menschen ab 60 eine Auffrischungsimpfung nach fünf Jahren um das Risiko einer Erkrankung zu minimieren.