TCM : Traditionelle Chinesische Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)


Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Diese über 2.000 Jahre alte Heilmethode gehört zu den erfolgreichsten Heilverfahren weltweit. Sie kann eine gute Alternative zu den westlichen medizinischen Behandlungsformen bieten.
Akupunktur, Moxibustion, Kräutermedizin, Diätetik und Bewegungsübungen sind die „fünf“ Säulen der TCM.

Yin und Yang, Qi und die Fünf Elemente

Diese drei Theorien bilden zusammen den Ursprung der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Yin und Yan

zeigen sowohl gegensätzliche als auch einander ergänzende Eigenschaften. In der TCM wird die Energie des Menschen (physisch und psychisch) in Yin und Yang unterteilt. Yin symbolisiert das Kühle und Dunkle, Yang das Warme und Helle. Mit Kühle bezeichnet man z. B. die innere Ruhe und alles, was Struktur gibt. Das Warme symbolisiert das Gegenteil, Bewegung, Kreativität, alles was formbar und flexibel ist. Sind Yin und Yang im Gleichgewicht, verläuft das Leben harmonisch, die Energie fließt und es bilden sich keine Energieblockaden, die sich später in Form von körperlichen Beschwerden zeigen können.

Qi

Mit Qi bezeichnet man die gesamte Lebensenergie, die sich sowohl auf der physischen als auch der psychischen Ebene manifestiert. In jedem Lebewesen, und in jeder Pflanze und im Wasser fliesst Qi. Qi ist sozusagen der "Treibstoff", die Urkraft ohne die sich nichts wandeln kann.

Die Fünf Elemente

Die Fünf Elemente bilden die fünf Bausteine aus denen sich das Leben zusammensetzt:
- Holz - Feuer - Metall - Wasser - Erde

Jedes für sich besitzt besondere Eigenschafte. Die Elemente bilden einen Kreislauf, durch den sie miteinander verbunden sind und sich so ineinander wandeln können: Das Holz liefert beim Verbrennen dem Feuer Energie, welches das Holz in Asche verwandelt. Die Asche wandelt sich mit der Zeit zu neuer Erde. In der Erde entstehen die Metalle. Die Metalle (Spurenelemente)beleben Wasser. Das Wasser liefert wiederum den Pflanzen Energie und dadurch können Bäume wachsen und Holz entsteht.

Diagnostik

In der TCM werden im Gegensatz zur westlichen Medizin für die Diagnose des Krankheitsbildes alle äußeren und inneren Faktoren, die den Patienten betreffen, berücksichtigt. Der Mensch wird hier in seiner Ganzheit betrachtet, dazu zählt:

  • seine vererbte Konstitution
  • sein soziales Umfeld
  • die familiäre und berufliche Situation
  • seine Ernährung
  • klimatische Faktoren

Zungen und Pulsdiagnostik ist integraler Bestandteil der TCM Diagnostik.